VORDERER KNIESCHMERZ

prairieortho-sep2017-knee-pain-2-klein2

JUMPERS KNEE – KNIESCHEIBEN-
SPITZENSYNDROM

Bei dem Patellaspitzensyndrom, dem Jumpers Knee oder auch dem Runners Knee, handelt es sich um eine Überlastung im Bereich der Kniescheibe, die vor allem durch Sprintsportarten, Sprungsportarten und wenig Dehnung hervorgerufen werden kann. Oftmals treten sie in Form von Knieschmerzen außen am Knie auf. Durch kleine Risse im Sehnengewebe, die direkt am Knochen ansetzen, kann es zu entzündlichen Veränderungen kommen, die durch eine dauerhafte Belastung schnell chronisch werden können und zu einem ausgesprochen schmerzhaften und schwierig zu therapierenden Syndrom führen. Oftmals treten nächtliche Schmerzen auf, es kann aber auch soweit gehen, dass ein Gehen ohne Schmerzen nicht mehr möglich ist, Sportarten nicht mehr durchgeführt werden können und selbst das Aufstehen aus dem Sitzen schmerzhaft ist.

Verschiedene Schweregrade des Patellaspitzensyndroms

Sprungsportarten sind typische Auslöser für eine schmerzhaften Erkrankung der unteren Kniescheibe, die als Jumper’s Knee bekannt ist. Dieses PAtellapitzensyndrom ist ein Schmerz in der Sehne, der die Kniescheibe (Patella) an der Oberseite des Schienbeines (Tibia) befestigt. Das Knie des Springers ist in der Regel eine Überlastungsverletzung, die durch wiederholte Belastung der Patellar- oder Quadrizepssehne während des Springens verursacht wird. Sie kann jedoch auch Sportler in „nicht springenden“ Sportarten betreffen.

Einige der Risikofaktoren, die zum Patzellaspitzensyndrom beitragen, sind ein erhöhtes Körpergewicht, O- oder X-Beine, eine ungewöhnlich hohe oder niedrige Kniescheibe und ungleich lange Beine. Männer sind doppelt so häufig vom Patellaspitzensyndrom betroffen wie Frauen. Ein Athlet mit hoher Quadricepsaktivität und eingeschränkter Flexibilität in den Oberschenkeln und Kniesehnen kann ein Muskelungleichgewicht haben, das das typische jumpers knee verursachen kann. Andere Faktoren, die zum Patellapitzensyndrom beitragen können, sind die Verwendung von Steroiden, die häufig zu schwächeren Muskeln und Sehnen führen und an rheumatoider Arthritis leiden, die eine Entzündung des Kniegelenks verursacht.

Das Patellaspitzensyndrom besteht normalerweise aus Schmerzen an der unteren Vorderseite der Kniescheibe über dem sogenannten unteren Pol der Patella. Die Unterseite der Patella ist beim Eindrücken sehr zart und Aktivitäten wie Springen sind schmerzhaft. Bei einem Athleten, der an einem jumpers knee oder auch dem vorderen Knieschmerz leidet, treten nach dem Training wahrscheinlich Schmerzen und Steifheit auf, und es ist möglich, dass die betroffene Sehne auf der nicht betroffenen Seite größer als die Sehne erscheint.

Das Patellaspitzensyndrom oder auch jumpers knee genannt wird in 4 klinsche Schweregrade eingeteilt.

Grad 1: Schmerzen in der Patellasehne treten erst nach dem Training auf.

Grad 2: Schmerzen sind vor und nach dem Training zu spüren, lassen aber nach, wenn das Knie aufgewärmt ist.

Grad 3: Schmerzen treten während des Trainings auf und schränken die sportliche Leistung ein.

Grad 4: Schmerzen sind auch bei alltäglichen Aktivitäten zu spüren.

Wie lässt sich ein Patellaspitzensyndrom vorbeugen?

PATELLAPITZENSYNDROM / JUMPER’S KNEE – VORBEUGUNG

Im Idealfall sollten Sportler bereits das Auftreten eines PSS verhindern, indem sie:

Verbessern Sie die Flexibilität und Mobilität der Hüfte.
Ein Athlet sollte es vermeiden, auf harten Oberflächen zu spielen und zu üben, wenn dies praktisch möglich ist.
Das Tragen von Sportschuhen in gutem Zustand hilft, Verletzungen zu vermeiden. Wenn ein Athlet an einem frühen Stadium des Patellaspitzensyndroms leidet, kann er sich normalerweise selbst behandeln. Eine höhere Gradierung kann eine längere Pause erfordern und zu einer Operation führen.

Konservative Massnahmen / Rehamassnahmen nach Op bei Patellapsitzensyndrom

Eine der häufigsten Methoden zur Verringerung der Schmerzen und Schwellungen in der Umgebung des verletzten Bereichs ist die R.I.C.E. Methode. Dieses Akronym steht für Ruhe, Eis, Kompression und Höhe. Erreichen Sie alle vier Schritte, indem Sie mit einer Kühlpackung Ihr Knie zusammen drücken, während die Schiene Ihr Knie anhebt, um die Durchblutung zu verringern.
Während Aktivität tragen Sie am besten eine Spange oder einen Riemen, um den Bereich zu komprimieren.

Konservative Therapien bei Patellasspitzensyndrom?

PRP-Injektionen oder plättchenreiches Plasma sind ein Grundpfeiler bei. Wenn Sie alle oben genannten Optionen ausgeschöpft haben, sollten Sie PRP als möglichen Therapiealternative in Betracht ziehen. 

Bei der Betrachtung von PRP sind einige wichtigen Dinge zu beachten. Zunächst benötigen Sie einen Arzt, der weiß, was er oder sie tut. Das sehen Sie daran, dass er mindestens eine Ultraschalluntersuchung durchführt, um die Sehen-Verletzung genau zu identifizieren und zu lokalisieren.

Insgesamt geben wir 3 Injektionen – der Zeitrahmen für die Erholung nach jeder Injektion beträgt zwischen 3 und 7 Tagen. Dann bauen Sie Ihr Training und Ihre Erholung einen Monat lang so auf, wie oben beeschrieben. Als nächstes steigern Sie ihre Aktivität (auch bei einigen Schmerzen) für 3-4 Wochen.

Hyaluron

Tendinopathien wie das Patellaspitzensydrom sind Zustände, die durch aktivitätsbedingte Schmerzen, lokale Empfindlichkeit und Schwellung gekennzeichnet sind und für die noch keine Goldstandardbehandlung etabliert ist. Hyaluronsäure (HA) ist ein Schlüsselmolekül für verschiedene zelluläre Aktivitäten und kommt normalerweise in der extrazellulären Matrix von Sehnen und Bändern vor. Unter seinen Eigenschaften können Hyaluron-Injektionen Schmerzen lindern und krankheitsmodifizierende Wirkungen bestimmen. Wir verwenden daher peritendinösen Hyaluronsäure-Injektionen (500–730 kDa) zur Schmerzreduktion bei Patienten gleichzeitig oder auch noch vor der PRP Therapie verwenden wir Hyaluronsäure (spezielles Hyaluron  für Sehnen).

Extrakorporale und focussierte Stoßwellentherapie 

Die Stoßwellentherapie erzeugt eine Reihe starker Schallwellen, die der Patellasehne eine kleine Dosis kontrolliertes Mikrotrauma zuführen. Untersuchungen haben gezeigt, dass Stoßwellen den natürlichen Heilungsprozess der Sehnen stimulieren und einen neuen Heilungsprozess einleiten. Lokale Nervenenden, die die schmerzhafte Sehne umgeben, werden durch diese Impulse desensibilisiert, was zu Schmerzen und Symptomreduktion führt. Jüngste wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen positive Ergebnisse nach 3-5 Stoßwellenbehandlungssitzungen hin, die gleichzeitig mit unserem progressiven Belastungsübungsprogramm zur Behandlung aller Tendinopathien der unteren Extremitäten durchgeführt werden. Alle Kliniker des KHI sind für die Abgabe von Stoßwellen geschult, so dass Sie immer in den besten Händen sind.

Wie sieht die Nachbehandlung nach einer Operation oder auch zur Therapie aus?

Dehnübungen

Flexibilitäts-Test:

  1. Legen Sie sich auf eine ebene Fläche wie eine Bank oder eine Couch.
  2. Ziehen Sie Ihr Knie an Ihre Brust, wobei Ihr Bein am Knie gebeugt ist und Ihre Hände unter dem Knie liegen.
  3. Wenn Sie damit beginnen, werden Sie auf andere Strecken vorbereitet.

Quadrizeps-Dehnung:

  1. Ziehen Sie im Stehen Ihr Bein hinter sich, um Ihre Zehen in der Hand zu halten.
  2. Versuchen Sie, Ihre Knie zusammenzuhalten und Ihr Bein direkt hinter sich hochzuziehen, nicht zur Seite. Sie werden damit die Vorderseite Ihres Beins dehnen.
  3. Versuchen Sie, diese Position 20 Sekunden lang zu halten, wenn Sie mit der Reha beginnen, und arbeiten mit mindestens 40 Sekunden, wenn Sie sich eingewöhnt haben.

Stärkungs-Übungen

Thera-Band Kniebeuger (liegend)

  1. Binden Sie das TheraBand in eine Schlaufe und befestigen Sie ein Ende nahe am Boden.
  2. Legen Sie sich auf den Bauch und legen Sie das andere Ende der Schlaufe um Ihren Knöchel.
  3. Beginnen Sie mit geradem Knie und beugen Sie Ihr Knie gegen das Band.
  4. Halten wieder langsam zurück.

Theraband Ausfallschritt

  1. Beginnen Sie im Stehen – das eine Bein vor dem anderen.
  2. Halten Sie die Enden des TheraBandes in jeder Hand, während Sie mit dem Vorderfuß in der Mitte des Bandes stehen.
  3. Beugen Sie das vordere Knie so, dass der Oberschenkel horizontal ist, während das hintere Knie zum Boden zeigt.
  4. Versuchen Sie, Ihr hinteres Knie nicht auf dem Boden abzulegen, sondern kurz darüber.
  5. Halten Sie und kehren Sie in die Ausgangsposition zurück.

Wann muss ein Patellaspitzensyndrom operiert werden

Wenn Ihre Verletzung schwerwiegend ist und alle konservative Massnahmen fehlgeschlagen sind, müssen Sie möglicherweise operiert werden. Der Eingriff ist ambulant und nur sehr klein. Dabei wird das entzündete und meistens auch massiv verkalkte Gewebe aus der Sehne entfernt und die gesunden Fasern zusammen genäht. Trotzdem kann es nach der Operation kann es 6 bis 12 Monate dauern, bis Sie sich vollständig erholt haben und wieder mit dem Training beginnen. Wir werden Sie in der Zeit nach der Operation mit sehr engmaschigen Kontrollen und einem sehr präzisen post op Programm betreuen.

SIE HABEN FRAGEN? BENÖTIGEN EINEN TERMIN?

JETZT TERMIN VEREINBAREN

IHRE ANFRAGE

    Unsere Leistungen

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen